Podcast: Forschendes Lernen

Frage an Prof. Dr. Luisa Sabine Heß: Wenn Ihr Thema eine Pflanze wäre, welche wäre es und warum?

„Wenn mein Thema eine Pflanze wäre, wäre es vermutlich ein Granatapfelbaum. Es ist nicht ganz klar, welcher Art der Baum der Erkenntnis im Paradies war, aber vermutlich war es ein Granatapfelbaum. Die Früchte, also die Granatäpfel, stärken das Immunsystem, wirken entzündungshemmend und verjüngend. Ich denke, so wirkt das forschende Lernen auch, es hält uns fit.“

Die Autorin

Quellenangaben

  • Bundesassistentenkonferenz (Hrsg.) (2008). Forschendes Lernen - Wissenschaftliches Prüfen: Schriften der Bundesassistentenkonferenz 5. Bielefeld: UVW.
  • Huber, L. (2004). Forschendes Lernen: 10 Thesen zum Verhältnis von Forschung und Lehre aus der Perspektive des Studiums. Die Hochschule, 2004 (2), S.29-49.
  • Huber, L. (2009). Warum forschendes Lernen nötig und möglich ist. In Huber, L., Hellmer, J. & Schneider F. (Hrsg.). Forschendes Lernen im Studium: Aktuelle Konzepte und Erfahrungen (S.9–35). Bielefeld: UVW.
  • Reiber, K. & Tremp, P. (2007). Eulen nach Athen!: Forschendes Lernen als Bildungsprinzip. In Berendt, B. et al. (Hrsg.). Neues Handbuch Hochschullehre. Stuttgart u.a.: Raabe.
  • Reinmann, G. (2009). Wie praktisch ist die Universität?: Vom situierten zum forschenden Lernen mit digitalen Medien. In Huber, L., Hellmer, J. & Schneider F. (Hrsg.). Forschendes Lernen im Studium: Aktuelle Konzepte und Erfahrungen (S.36–52). Bielefeld: UVW.
  • Reinmann, G. (2013). Forschendes Lernen oder Bildung durch Wissenschaft: Hochschuldidaktische Überlegungen zum Kern universitärer Lehre. Aufgerufen von http://gabi-reinmann.de/wp-content/uploads/2013/10/Vortrag_Okt13_ZU.pdf

zurück zum Onlineangebot des ZHL
zurück zu den Fachübergreifenden Kompetenzen im Dualen Master